Geschichte des Parabelflugexperimentes

Seit dem Jahr 2016 wird das Parabelflugexperiment von der AG Melzer der Uni Greifswald in Eigenregie betrieben. Davor war das Experiment über mehr als 10 Jahre ein gemeinschaftliches Projekt der Uni Kiel (AG Piel) und der Uni Greifswald (AG Melzer).

Unser Parabelflugabenteuer startete im Jahr 2002 mit einer Beteiligung der Uni Kiel an einer Parabelflugkampagne des Max-Planck-Instituts für Extraterrestrische Physik Garching (AG Morfill), zu der die Kieler Gruppe eine Langmuirsondendiagnostik beisteuerte. Unsere ersten Parabonauten waren Markus Klindworth und André Melzer (damals noch in Kiel).

Nach den positiven Erfahrungen dieser ersten Kampagne wurde ab dem Jahr 2003 dann in Kiel ein eigenständiges Parabelflugexperiment aufgebaut, an dem sich ab 2005 auch die AG Melzer (nunmehr in Greifswald) beteiligte. Über die Jahre wurden dann mehr als 10 gemeinsame Parabelflugkampagnen der Kieler und Greifswalder Arbeitsgruppen in Bordeaux und Köln durchgeführt. Mit dem Dienstende von Prof. Piel in Kiel wurde das gesamte Experiment nach Greifswald verbracht, von wo aus wir nun die Parabelflugtradition fortsetzten.

Parabelflüge und Fallturm-Experimente an der Universität Greifswald